Montag, 23. Mai 2016

Alles hängt (irgendwie) mit allem zusammen

Martin Walser hat einen neuen Roman veröffentlicht ("Ein sterbender Mann"), 

aber nicht alleine daran geschrieben, sondern eine Art "Ko-Autorin" gehabt. Bei Spiegel online finde ich dazu eine Notiz: Martin Walser und Koautorin Thekla Chabbi, "Liebe kann per Sprache stattfinden"
http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/martin-walser-und-koautorin-thekla-chabbi-liebe-kann-per-sprache-stattfinden-a-1084995.html

Darin das Zitat:
Auf die Frage, ob sich ihre Beziehung von der Schreibgemeinschaft zur Wohn- und Lebensgemeinschaft entwickelt habe, antwortet Walser: "Mit mir gibt es nur noch Todesgemeinschaft." Allerdings könne Liebe auch "per Sprache stattfinden". 
Chabbi, Chabbi? Der Name kommt mir doch bekannt vor!

Ja, Thekla Chabbi ist die Autorin eines Lehrwerks der chinesischen Sprache, das ich seit 3 Jahren (gefühlt: 20 Jahre) benutze und mit dem ich in VHS-Kursen meine mageren Chinesisch-Kenntnisse immer mal wieder erhalten und erweitern will. Der Kurs hörte leider regelmäßig nach dem 3. Semester auf, da die Teilnehmerzahl dann vorhersehbar unter 4 aufrechte alte Männer fällt.



Das Lehrwerk ist ganz hervorragend: Ein Kursbuch, ein Arbeitsbuch, sehr gut didaktisch und methodisch aufbereitet, das Beste, was ich bisher in den Händen hielt -  wenn man davon absieht, dass der Kurs nicht direkt auf eine HSK-Prüfung vorbereitet und die Preisgestaltung schon etwas Absahniges hat: 

Kursbuch, Arbeitsbuch mit CD, CD zum Kursbuch, "Schlüssel" zum Arbeitsbuch, Intensivtrainer mit 2 CD's und, wer will, ein Lehrerhandbuch - alles zusammen fast 90€, nicht schlecht vom Marketing konzipiert. Aber wie gesagt, die Ausgaben für Kurs- und Arbeitsbuch und CD lohnen sich wirklich.

Frau Chabbi hat auch eine eigene Sprachschule in München: Klick 

Das wars aber noch nicht, denn jetzt kommt eine nette Überraschung: Frau Chabbi war lange (?) mit Guildo Horn verheiratet und verknüpft damit in ihrer Person aufs Schönste die hohe mit der nicht ganz so hohen Kultur. Chapeau!

Fußnote: 
Dass Frau Chabbi Autorin eines chinesischen Lehrwerkes ist, scheint niemand aufgefallen zu sein:

"Ein sterbender Mann" heißt der neue Roman von Martin Walser. Donnerstagabend stellte er das Buch in Hamburg vor und verriet, dass Teile des Buches nicht von ihm sind, sondern von Thekla Chabbi.
NDR.DE|VON NDR
Eine sehr kritische Rezension des Buches von Walser in der SZ: Klick



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen